Der unschöne Knubbel am Gelenk: Das Ganglion (Überbein) beim Langenfelder Orthopäden untersuchen lassen

Photo by Alora Griffiths on Unsplash
Schmerzen in der rückseitigen Oberschenkelmuskulatur? Sportarzt und Orthopäde Dr. Dömkes aus Langenfeld zu Hamstring-Verletzungen
21. September 2020
Fotonr.: 115538683 © Tommaso Altamura/123RF Standard-Bild
Wenn eine Nervenreizung jede Bewegung zur Qual macht: Bei Ischias zum Orthopäden in Langenfeld
25. November 2020
alle anzeigen

Der unschöne Knubbel am Gelenk: Das Ganglion (Überbein) beim Langenfelder Orthopäden untersuchen lassen

Fotonr.: 146268080 © Vasyl Nagernyak/123RF Standard-Bild

Zumeist eher ein kosmetisches Problem: das Ganglion. Fotonr.: 146268080 © Vasyl Nagernyak/123RF Standard-Bild

Schmerzen am Handgelenk sowie Schwäche oder Taubheitsgefühle in der Hand können ein Anzeichen für ein sogenanntes Ganglion sein. Die alltagssprachlich „Überbein“ genannte knötchenförmige Veränderung unter der Haut kann im Bereich jeder Gelenkkapsel oder Sehnenscheide entstehen, tritt aber vorrangig an der Hand auf. Hier sind neben dem Handrücken insbesondere die Finger und das Handgelenk betroffen. Bei einem auf der Beuge- oder Streckseite des Handgelenks lokalisierten Überbein spricht man von einem Handgelenksganglion. Seltener bildet sich ein Ganglion an Hüfte, Knie, Wirbelsäule oder an den Füßen aus.

Auch wenn ein Ganglion im Regelfall so gut wie keine Beschwerden verursacht, empfiehlt sich der Gang zum Orthopäden, wenn eine derartige Ausstülpung im Bereich eines Gelenkes bemerkt wird. In seiner orthopädischen Privatpraxis in Langenfeld geht Dr. med. Sebastian Dömkes den möglichen Ursachen auf den Grund.

Was ist ein Ganglion?

Unter einem Ganglion versteht man eine zwar häufig auftretende, aber harmlose, mit klarer, zäher Flüssigkeit gefüllte Zyste, die sich im Zusammenhang mit der darunterliegenden Gelenkkapsel oder Sehnenscheide bildet. Äußerlich manifestiert sich das Ganglion in der Regel als eine sicht- und tastbare Schwellung, die von elastisch bis hart reichen kann. Nicht sichtbare Ganglien, die sich auch nicht ertasten lassen, werden als versteckt oder okkult bezeichnet. Das Überbein zählt zu den häufigsten Auslösern, die sich hinter Schwellungen im Hand- und Handgelenkbereich verbergen.

Symptome eines Ganglions

Auch wenn ein Ganglion häufig beschwerdefrei verläuft, so kann sich die mit Gelenkflüssigkeit gefüllte Ausstülpung der Gelenkhaut auch durch Schmerzen bei bestimmten Bewegungen oder auch eine eingeschränkte Beweglichkeit von Gelenken und Muskeln bemerkbar machen. Typisch sind Schmerzen bei Belastung, etwa beim Aufstützen auf die Handfläche. Auch die Berührung von Ganglien kann schmerzhaft sein.

Wie Dr. Dömkes betont, können Ganglien auch auf Nervenbahnen und Gefäße drücken und so Missempfindungen wie Taubheit oder Kribbeln bis hin zu Schwächegefühlen auslösen. In besonderen Fällen kann dieser dauerhafte Druck sogar zu Blutungen oder Entzündungen führen. Eine zeitnahe Vorstellung bei einem Orthopäden, beispielsweise in der Langenfelder Praxis, unweit von Hilden und Leverkusen, ist daher in jedem Fall angeraten.

Ganglion: Behandlungsoptionen beim Orthopäden in Langenfeld

Bei einem Ganglion, das keinerlei Beschwerden verursacht, ist eine Behandlung nicht zwingend erforderlich, in manchen Fällen können sich die Zysten auch spontan wieder zurückbilden. Wird das Überbein jedoch als kosmetisch störend empfunden oder führt es zu Schmerzen beziehungsweise Einschränkungen im Alltag, wird eine Therapie etwa in der orthopädischen Praxis für Leverkusen und Hilden ratsam. Bei der Anamnese wird der Orthopäde auch Vorerkrankungen wie Arthrose als Auslöser in Betracht ziehen, denn in diesem Fall steht die Behandlung der Grunderkrankung im Vordergrund.

Als Behandlung kommt bei leichteren Beschwerden eine Bewegungstherapie oder die Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten infrage. Bei fortgeschrittenen Verläufen kann eine Punktion der Zyste notwendig werden, bei der die Flüssigkeit mit einer Nadel abgesaugt wird. Führt auch diese Behandlung nicht zur Beschwerdefreiheit oder füllt sich das Ganglion erneut mit Flüssigkeit, so bleibt nur noch eine operative Entfernung.